Null

Buddy-Bär 2011

Buddy Bär (englisch buddy "Kumpel", "Freund") ist eine individuell bemalte lebensgroße Bärenskulptur. Der Buddy Bär adaptiert eine Idee, die seit Ende der 1990er Jahre schon in anderen Großstädten erfolgreich war (siehe Tierparaden), ursprünglich initiiert durch die Zürcher Kuh-Kultur 1998. Der Buddy Bär wurde 2001 von Eva und Klaus Herlitz in enger Zusammenarbeit mit dem österreichischen Künstler und Bildhauer Roman Strobl entwickelt. Vier verschiedene Bären-Modelle wurden entworfen: ein auf allen Vieren stehender ("Freund"), ein auf den Beinen stehender ("Tänzer"), ein Kopfstand machender ("Akrobat") sowie ein sitzender Bär.

Die hier dargestellten Bären gehören zur United Buddy Bears Tour, die in Berlin vom Juni bis Oktober 2011 in Berlin gezeigt wurden. Der Kreis dieser United Buddy Bears besteht mittlerweile aus bis zu 152 Bären, von denen jeder ein von den Vereinten Nationen akzeptiertes Land repräsentiert und jeweils von einem Künstler des jeweiligen Landes gestaltet wurde. Ziel der Buddy-Bär-Aktionen ist laut der Initiatoren, durch Versteigerungen und anderen Aktivitäten rund um die Buddy Bären, Kinderhilfsorganisationen zu unterstützen. (Quelle: Wikipedia)